≡ Menu

Sell in May and go away – was ist dran?

Börsenstrategie Sell in May and go away

Im Mai sollte man besser mit seinen Positionen im Depot an der Börse aussteigen, denn die Bären seien zu erwarten. Dass die Kurse durchweg im Mai eines jeden Jahres fallen, daran glauben die Anhänger der sehr bekannten BörsenstrategieSell in May„.

Klar ist, dass diese Börsenweisheit sich schon über Jahre und Jahrzehnte unter den Aktionären hartnäckig hält. Doch was ist dran? Stimmt es?

September soll Wiedereinstieg markieren

Glaubt man der Statistik, scheint sich das tatsächlich zu bestätigen*. Der Mai ist nach dem September der zweischlechteste Monat seit Auflegung des Dow Jones und auch des DAX Indizies.

Allerdings und das ist das Wichtige an dieser Stelle, lässt sich gleichwohl festhalten, dass es beim Dow Jones seit dessen Auflage im 19. Jahrhundert keinesfalls statistische Auffälligkeiten gibt, was das Mai-Marktniveau angeht.

Man vermutet, dass das Kursverhalten in den jüngeren Mai Monaten eher mit dem zurückgehenden Handelsvolumen angesichts des anfangenen Sommers zu tun hat.

Wie umsetzen?

Wie kann man die Strategie umsetzen? Natürlich kann man selbst jedes einzelne Werpapier verkaufen. Genausogut kann man allerdings auch diese beschriebene Strategie mit einem ETF Fonds nachbilden. Ein solcher Fonds ist beispielsweise der DAXplus Seasonal Strategy mit der WKN A0C4BV.

Wenn man wirklich nur der Sell in May and go away Devise folgen möchte – ist die Kauf eines günstigen entsprechenden Fonds, der genau dieses Muster umetzt sogar unbedingt zu empfehlen. Nämlich unter Kostengesichtspunkten.

Würde man Jahr für Jahr einmal alles Verkaufen und einmal Kaufen, würde eingies an Provisionen für die Broker anfallen. Und wer zahlt schon gerne Provisionen, die sich auch problemlos vermeiden lassen?

Was denken Sie? Wirklich im Mai verkaufen oder lieber losgelöst davon handeln?

* Quelle:

{ 0 comments… add one }

Leave a Comment