≡ Menu

Warum Aktienkurse steigen & sinken – die relativ einfache Antwort!

Kurs an der Börse

Nicht selten stehen Anleger ratlos vor den Anzeigen der Börsenkursen und fragen sich, warum manche Aktien im Wert steigen, und andere im Wert sinken. Manchmal scheint der Börse jede Logik zu fehlen, aber das ist nur auf den ersten Blick so.

Dieser kleine Artikel soll einen ersten Einblick in das komplexe System der Kursentwicklung von Aktien geben.

Die Grundidee zur Ermittlung der Kurse

Aktien steigen im Kurs, wenn es mehr Käufer als Verkäufer gibt.

Sie fallen, wenn mehr Verkäufer als Käufer am Markt sind.

Böse Zungen sagen, die Kurse steigen, wenn es mehr Dumme (Aktionäre) als Papiere (Aktien) gibt und sie fallen, wenn mehr Papiere als Dumme im Raum sind.

Tatsächlich ist es so, dass wenn viele Anleger kaufen möchten, die Kurse steigen. Das ist die grundlegende Regel der Wirtschaft.

Aussichten und Annahmen entscheiden Preisbildung

Aktien sind begehrt, wenn die Aussichten der jeweiligen Firma gut sind. Ist dazu noch das Geld billig und in ausreichenden Mengen vorhanden, kaufen viele Anleger Aktien in der Hoffnung, ihr Vermögen zu vermehren.

Sind hingegen die Aussichten schlecht, weil z. B. Krieg droht oder eine Rezession die Wirtschaft schwächt, möchten Anleger in der Regel lieber in der Mehrzahl verkaufen und auf bessere Zeiten warten.

Bei schlimmen Krisen kommt es dann sogar zu Panikverkäufen, weil viele Markteilnehmer Angst haben, die Wirtschaft könnte kollabieren.

Grundsätzlich gibt es aber bei jedem Aktienhandel einen Optimisten, der auf steigende Kurse hofft. Dem gegenüber steht ein Pessimist, der sich nicht vorstellen kann, dass das Papier im Wert steigt. Das stimmt in den meisten Fällen auch, aber es gibt Ausnahmen.

Sonderfaktor: Verpflichtungen professioneller Anleger

Unruhe bringen Spekulanten, die auf Termin gekauft oder verkauft haben, und ihre Positionen glattstellen müssen. Solche Geschäfte können den Markt deutlich verzerren.

Wenn z. B. etliche Spekulanten auf fallende Kurse gesetzt haben, die Aktienkurse aber steigen, müssen sie diese dennoch gezwungenermaßen spätestens am Tag der Fälligkeit zu höheren Preisen kaufen.

Der Preis der Aktien wird dadurch weiter steigen, obwohl es keine fundamentalen Gründe dafür gibt.

Analog dazu kommt es auch vor, dass Aktien auf Termin gekauft werden, weil die Markteilnehmer auf steigende Preise hoffen. Tritt dies nicht ein, werden die Papiere nicht gekauft und der Kontrakt wird mit der Zahlung der Differenz aufgelöst.

Der Stillhalter des Geschäfts, also der, der die Aktien auf Termin verkauft hat, wird die jeweiligen Papiere, wenn er sie hält, meist abstoßen. Als Folge werden mehr Aktien in den Markt geworfen und der Preisverfall beschleunigt.

Ein Tipp zum Schluss

Warum Aktienkurse steigen und aus den gleichen umgekehrten Gründen sinken, sollte in diesem Artikel deutlich geworden sein.

Am Ende ein kleiner Tipp: Aktienmärkte steigen häufig dann, wenn viel Geld im Markt ist.

Und viel Geld kommt in den Markt, wenn die Zinsen günstig sind und die Wirtschaft anzieht.

{ 0 Kommentare… add one }

Meine Meinung